Die Premieren im Sommer 2019

Faust – Schönheit, Liebe, Arbeit

nach Johann Wolfgang von Goethe

Premiere: Freitag, 14. Juni 2019, 20 Uhr | Vorstellungen: ab Samstag, dem 15. Juni 2019 | Theater an der Museumsinsel

Das Theater an der Museumsinsel im Monbijou Park feiert in diesem Jahr 200 Jahre Faust im Monbijou. Denn genau an dem Ort, wo heute das Sommertheater am Spreeufer steht, wurden am 24. Mai 1819 im Schloss Monbijou erstmals Szenen aus Johann Wolfgang von Goethes Faust aufgeführt. Das Schloss wurde im 2. Weltkrieg weitgehend zerstört und die Ruine 1959 beseitigt. Regisseur Maurici Farré und sein famoses Schauspielensemble erinnern an den historischen Moment der Uraufführung mit einer unterhaltsamen Neuinszenierung des zeitlosen und unerschöpflichen Stoffes. Im Mittelpunkt steht der Goethe des Übergangs von Faust I zu Faust II als Philosoph und insbesondere als Maler, der mit allen damals gültigen Theater-Prämissen bricht und eine Aneinanderreihung von Bildern entstehen lässt. Er sucht den Sinn des Lebens - in der Schönheit, der Liebe und der Arbeit. Seine Umsetzung ist auch heute noch komisch, zynisch, brutal, poetisch und damit zeitlos.

Rollen:
Anton Radziwiłł: Crisjan Zöllner
Rosalia von Rauch: Rosa Landers
H.Kreuz: Holger Güttersberger
Marquise de Montcorbier: Vlatka Alec
Karl Friedrich Schinkel: Daniele Veterale
Mary Anne Clarke: Melanie Stahl
Vincenzo Zanin: Nicoló Rossi

Fassung: Maurici Farre

Regie: Maurici Farre
Regieassistenz: Julia Hohnschild
Bühne: David Regehr
Kostüme: Alexandra Pommerening
Musik: Nica Ruf und Alain Croubailan
Tanz: Lisa Regehr

Technische Leitung: Jörg Bittner
Abendienst: Camille Roduit, Constanze Langhammer, Nicoló Rossi, Julia Hohnschild, Lara Böhland
Geschäftsführung: Anna Szczuka


Die Vögel

von Johann Wolfgang von Goethe (nach Aristophanes)

Premiere: Samstag, 29. Juni 2019, 20 Uhr | Vorstellungen: ab Montag, dem 1. Juli 2019 | Theater an der Museumsinsel

Diese fast unbekannte Fassung der Vögel zeigt, welch ein großer Kenner des Theaters der Antike als auch der Komödie Goethe war. Entstanden ist dieser komödiantisch-parodistische Einakter 1780 in Weimar. »Die Vögel glänzen durch die keckste und reichste Erfindung im Reiche des phantastisch Wunderbaren und ergötzen durch die fröhlichste Heiterkeit: es ist eine lustige, geflügelte, buntgefiederte Dichtung« (A. W Schlegel). Erzählt wird die Geschichte der beiden Schriftsteller Treufreund und Hoffegut, die unter dem beschwerlichen Schicksal armer Autoren leiden. Sie besteigen einen Berggipfel, der von dem Schuhu Kriticus, einem Uhu, und seinem Papagey Leser bewohnt wird. Sie erhoffen sich bei den Vögeln ein besseres Leben, doch zunächst kommt es ganz anders... Es inszeniert Darijan Mihajlovic.

Regie: Darijan Michailovitsch
Dramaturgie: Maurici Farré
Bühne: David Regehr
Kostüme: Alexandra Pommerening

Besetzung:
Treufreund: Matthias Horn
Hoffegut: Mandy Rudski
Schuhu: Franziska Hayner
Papagey: Ilona Raytman
Vogel: Nica Ruf

 


Ein Faust für Kinder

Puppenspiel des Dr. Faustus

Premiere: Samstag, 22. Juni 2019, 11 Uhr | Vorstellungen: ab 23. Juni 2019 | Theater an der Museumsinsel

Regie: Matthias Horn | Dramaturgie: Maurici Farré | Bühne: David Regehr | Puppen- und Schauspiel: Ensemble des Theaters | Kostüme: Alexandra Pommerening

Zum ersten Mal wird es in diesem Sommer im Monbijou Park eine Inszenierung für unsere kleinen Zuschauer geben, das Puppenspiel des Dr. Faustus. Erzählt wird die vergnügliche, schauerliche und auch tiefsinnige Geschichte des berühmten Doktors und Alchemisten, der sich dem Teufel verschrieb, und des urkomischen Hanns Wurst, der sich beim Fauste als Knecht verdingt. Grundlage sind die zahlreichen Berichte, Historien und Chroniken des Dr. Faust sowie Teile der gleichlautenden Puppenspiele von Karl Simrock und Johann Georg Geißelbrecht. Da sind Witz und Einfalt, Schadenfreude und Trauer, Missverständnisse und Kapriolen an der Tagesordnung. Drei Schauspieler und sechs Puppen zeigen, was schon den Goethe als Kind bei einer Jahrmarkt-Aufführung im Jahr 1754 faszinierte. Regie Matthias Horn, Spieldauer etwa 40 Minuten.